Lieber Leserinnen und Leser,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und die Feiertage stehen kurz bevor. Wer es zum heutigen Tag nicht geschafft hat, sich seiner Rückenschmerzen anzunehmen, wird es wohl im neuen Jahr tun müssen.

Aber ist dies nicht ein guter Vorsatz für 2019? Sollten Sie zu den Menschen gehören, die unter starken oder chronischen Rückenschmerzen leiden, wissen Sie, wie stark diese die Lebensqualität einschränken können. Viele Menschen „gewöhnen“ sich nach einer Weile an das Leben mit dem Schmerz, oft auch aus Angst vor einer Operation.

Rückenschmerzen diagnostizieren in KölnSie sollten dabei jedoch nicht vergessen, dass ernsthafte Rückenbeschwerden sich nicht von alleine heilen. In der Regel werden die Schmerzen mit der Zeit also stärker, wenn Sie der Ursache nicht auf den Grund gehen und mit Ihrem Arzt eine geeignete Therapie besprechen.

Gehen Sie im neuen Jahr also die Behandlung Ihrer Rückenschmerzen an! Für ein Beratungsgespräch steht Ihnen Dr. Christopoulos zu seinen gewohnten Öffnungszeiten sowie einmal im Monat in der Samstagssprechstunde zur Verfügung.

Als Rückenspezialist können Sie von ihm eine sorgfältige Diagnose erwarten. In der Kölner Orthoparc Klinik stehen ihm moderne Diagnosegeräte, etwa für eine Magenetresonanztomographie (MRT) oder DXA Messung bereit. Als Wirbelsäulenchirurg übernimmt er auch die Therapie, sollte eine Operation notwendig sein. Doch keine Sorge: Als Arzt ist ihm immer daran gelegen, seinen Patientinnen und Patienten sofern möglich zunächst mit nicht-operativen Methoden wie der konservativen Therapie oder auch einer Überweisung zum Physiotherapeuten zu helfen.

Die Termine für die ersten Samstagssprechstunden im neuen Jahr finden statt am 5. Januar 2019 und am 2. Februar 2019. Ihren Beratungstermin erhalten Sie wie immer telefonisch unter 0221 484905-0.

Dr. Christopoulos und sein Team wünschen Ihnen schöne Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr!

Lesen Sie hier mehr zu Dr. Christopoulos.

Fügen Sie Ihren Kommentar hinzu